AUF DEM WEG ZU EINER NEUEN PFARREI

Pastoraler Raum Frankfurt-Ost


Hinterlasse einen Kommentar >

IMG_6524Während des Auftaktgespräches im Februar 2013 hatten sich Interessierte gemeldet, die an dem Thema „Synodale Strukturen“ mitarbeiten wollten. So bildete sich die Projektgruppe, diese traf sich das erste Mal  am 15. Mai 2013 zur konstituierenden Sitzung. Hier wurden Gabi Fengler als Vorsitzende und Diakon Otto Bammel als Protokollant bestimmt. In weiteren fünf Arbeitssitzungen wurden folgende Themen ausführlich diskutiert, in einem Vorschlag für die Gründungsvereinbarung zusammengefasst und der Lenkungsgruppe übermittelt:

  • Übergangs-Pfarrgemeinderat  (für die Zeit vom 1. Januar 2015 bis zu den Neuwahlen im November 2015)
  • Zusammensetzung des im November 2015 neu zu wählenden Pfarrgemeinderates
  • Jugendsprecher im Übergangs-Pfarrgemeinderates
  • Ortsausschüsse ab Januar 2015, wie sich diese zusammensetzen und sie zukünftig gebildet werden sollen
  • Wahl des KVVR ab Januar 2015, damit die Großpfarrei handlungsfähig bleibt.

Grundsätzlich ist zu sagen, dass alle Vorschläge auf Grundlage der bestehenden Synodalordnung erarbeitet wurden und immer wieder betont wurde, dass das Subsidiaritätsprinzip unbedingt zu beachten ist.

Zu dem Thema Ortausschüsse wurden viele Überlegungen angestellt, wie diese (ohne Mandat) arbeiten sollen, und wie sich in ihnen die Vielfalt des Gemeindelebens vor Ort widerspiegeln soll. Auch, wie man ihnen Autonomie in manchen Bereichen einräumen kann, um ihnen möglichst Handlungsfreiheit für die den Kirchort betreffenden Angelegenheiten zu gewähren.

Text: Gabi Fengler